Weingut Maximin Grünhaus, Mertesdorf

Weingüter > Deutschland > Weingut Maximin Grünhaus, Mertesdorf

Das traditionsreiche Weingut Maximin Grünhaus liegt in der Gemeinde Mertesdorf (Bereich Ruwer) am so genannten Grüneberg im Anbaugebiet Mosel.

 

Seit 1882 befindet sich Maximin Grünhaus im Familienbesitz. Das Gut wird heute von Dr. Carl von Schubert und seinem Sohn Maximin von Schubert in der 5. und 6. Generation bewirtschaftet. Es ist ein einzigartiges Anwesen auf dem Lande, wie es schöner nicht sein könnte. Mit großer Hingabe pflegt Dr. Carl-Ferdinand von Schubert dieses jahrhundertalten Familienbesitz.

 

In der dazugehörigen arrondierten, geschlossenen rund 34 Hektar großen Weinbergslage Maximin Grünhaus wird das Ausgangsmaterial für Weine gewonnen, die heute wieder zu den besten deutschen Erzeugnissen gehören.

 

Der Weinbau in den Weinbergen ist naturnah ausgerichtet. Die Düngung erfolgt überwiegend organisch, die Böden werden mit den natürlichen Wildkräutern begrünt. Insektizide kommen nicht mehr zur Anwendung und durch intensive Laubarbeiten wird die Traubengesundheit bestmöglich gefördert. Das durchschnittliche Ertragsniveau ist im Sinne bester Qualitäten auf rund 45 hl / ha begrenzt. Die Traubenlese erfolgt ausschließlich mit der Hand, entsprechend den Notwendigkeiten der einzelnen Jahrgänge in mehreren Ausleseschritten.

 

Seit Anfang 2004 ist Dipl. Weinbau Ing. Stefan Kraml für den Weinbau und die Kellerwirtschaft in Grünhaus verantwortlich. Sein kompromissloses Qualitätsstreben prägt seither die Maximin Grünhäuser Rieslingweine.

 

Dominierende Rebsorte ist und wird in Grünhaus immer der Riesling sein – heute mit einem Anteil von 94 %. Ein Hektar Weißburgunder und Auxerrois hat seinen ersten Ertrag mit dem Jahrgang 2008 erbracht. Im Jahre 2007 wurde zum ersten Mal seit 150 Jahren ein weiterer Hektar mit Spätburgunderreben bepflanzt.